Ingwerminze – Anbau und Verwendung

Wer sie zum ersten Mal sieht, der erkennt sie meistens nicht gleich, denn Ingwerminze ist eine schwer zu bestimmende Pflanzenart. Genau genommen ist sie eine Kreuzung aus Krauser Minze und Ackerminze. Sie wächst häufig dort, wo schon seit langer Zeit Ansiedlungen bestehen und wird vom Menschen schon seit vielen Jahrhunderten für verschiedene Bereiche genutzt. Sie kann verzehrt werden und kommt bei Pflegeprodukten zum Einsatz. Diese Vielseitigkeit der Ingwerminze macht sie zu einem beliebten Gewächs, das einmal angepflanzt sehr robust und dauerhaft wächst.

Eine besondere Minze

Ingwerminze Anbau und Verwendung

Ingwerminze ist eine Kreuzung aus Krauser Minze und Ackerminze
Bildquelle: © Szakaly / fotolia.com

Die Ingwerminze gehört zu den Lippenblütengewächsen und hat eine für Minze typische Wuchsform. Die verzweigten Stängel können eine Höhe von bis zu 70 Zentimeter erreichen und sind leicht behaart, dick und haben eine dunkelrote Farbe. Die spitz zulaufenden Blätter sind behaart und wachsen sehr dicht am Stängel. Sie sind der Bestandteil der Pflanze, aus dem zum Beispiel frischer Tee aufgekocht wird. Zwischen August und September blüht die Ingwerminze und bildet dabei kleine Blüten, die in Blumenkronen wachsen und ebenfalls eine leicht rötliche Färbung aufweisen.

Anbau der Ingwerminze

Wer Ingwerminze für verschiedene Speisen und andere Verwendungszwecke ernten möchte, der kann sie vorab im eigenen Garten anbauen. Diese alte Minzsorte ist jedoch auch in der freien Natur zahlreich zu finden und siedelt sich zum Beispiel auf Äckern, an Hauswänden, an Wegrändern und im Kräutergarten an. Hier kann sie auch gezielt ausgepflanzt werden. Dazu sollten die Setzlinge mit ausreichend Abstand in die Erde eingegraben und großzügig gewässert werden. Wer Ingwerminze auspflanzt, der sollte sich über das starke Wucherverhalten der Pflanze bewusst sein. Wird Minze nicht regelmäßig zurückgeschnitten und gegebenenfalls entfernt, dann wächst sie schnell und breitet sich stark aus. Pflege benötigt die Ingwerminze kaum. Sie sollte mindestens einen halbschattigen oder einen sonnigen Standort bekommen und bei starker Trockenheit gewässert werden. Übrigens kann diese Sorte der Minze auch in einem Blumentopf oder Balkonkasten gepflanzt werden. Hier wuchert sie zwar deutlich weniger, lässt sich aber ebenfalls regelmäßig ernten.

Verwendung der Ingwerminze

Der bekannteste Verwendungszweck ist die Zubereitung von Speisen und Getränken. Das leicht erfrischende Aroma und die dezente Note der Minze machen sie als Beigabe zu einem frischen Wildkräutersalat oder Garnitur für Süßspeisen sehr beliebt. Ein klassischer Verwendungszweck ist auch das Aufgießen eines Tees. Hierzu wird kochendes Wasser über die zuvor gereinigten Blätter der Minze gegossen. Nach wenigen Minuten ist ein aromatischer Minztee fertig. Um einen solchen Tee ganzjährig genießen zu können, muss die Ingwerminze jedoch nicht im eigenen Garten angebaut und im Herbst getrocknet werden. Stattdessen sind im Fachhandel bereits fertige Teemischungen erhältlich. Insbesondere der Ingwerminz-Tee aus Adelheids Kräuter- und Minzteegarten liefert pures Aroma und noch mehr Geschmack, da keine Zusatzstoffe hinzugegeben werden.

Auch als Aromastoff wird Ingwerminze gerne verwendet und findet ihren Weg zum Beispiel in Kosmetikprodukte wie Zahnpasta, Cremes oder Badezusätze. Ein anderes Einsatzgebiet sind verschiedene Heilmethoden, bei denen die Minze seit vielen Jahrhunderten verwendet wird. Ob sie dabei jedoch wirklich einen positiven Effekt auf die Gesundheit der Behandelten hat, ist in der Regel nicht durch medizinische Studien belegt.

GD Star Rating
loading...
Ingwerminze – Anbau und Verwendung, 3.8 out of 5 based on 8 ratings